Ökostation: Natur erleben - Zukunft gestalten
→ nach oben →

Aktuelle Veranstaltungen

Sonntagsöffnung: Solar-Guerilla-Aktionstag

am 02.06.2019 von 14:00 bis 17:00 

Das globale Nachhaltigkeitsziel 7 der Vereinten Nationen (SDG 7) "bezahlbare und saubere Energie" steht an diesem Experimentiertag im Mittelpunkt. An der Ökostation sind viele Informations- und Experimentierstationen aufgebaut: Energie selbst erzeugen, mit Solarmodulen experimentieren, eine Eisenbahn mit Muskelkraft oder Solarenergie fahren lassen und Energiefresser messen und erkennen.
Gebrauchte 58 Watt Solarmodule für Inselanlagen im Garten, an der Garage oder auf dem Balkon liefern genügend Energie für Beleuchtung, Radio und das Handy und andere Kleingeräte werden über USB geladen. Ein Springbrunnen für den Gartenteich ist auch denkbar... Damit das ganze funktioniert werden noch weitere Elemente, wie z.B. Laderegler, 12 Volt-Akku, z.B. 12 Volt Teichpumpe und einige Kabel benötigt. Deshalb sollten sich die Solar-Guerilla-Teilnehmer*innen anmelden, damit wir abshätzen können wie viel Material wir an diesem Nachmittag benötigen (Materialkosten zwischen 30 - 50 €, je nach Projekt).
Balkonmodule zum Einspeisen in das eigene Stromnetz können besichtigt werden. So kann Jedermann und Jedefrau zur Solarstromerin werden.
Die Module werden gegen Spende abgegeben.

  • In Kooperation mit Solare Zukunft e.V.
  • Für technische Rückfragen bitte bei r.behringer@solarezukunft.org oder Tel: 0761-45906-62 (Rolf Behringer) anfragen.
  • Das Sonnencafé der Ökostation hat geöffnet!
  • Die Veranstaltung ist Teil der landesweiten Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg und setzt Ziel 7 der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der UN um. Siehe auch www.oekostation.de/sdg
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden



Weiterbildung Gewässerökologie: Teich - Tümpel - Tiere

am 03.06.2019 von 13:00 bis 17:00 

Crashkurs Methodenworkshop Gewässerökologie.
Der Kurs bietet Multiplikator*innen, die Kinder-, Jugend- und Schülergruppen zu gewässerökologischen Themen betreuen, praktisches Handwerkszeug für ihre Angebote an Stillgewässern. Im ersten Kursteil wird nach einer kurzen Einführung zur Gewässerökologie aus dem Flückiger See das Phyto- und Zooplankton Plankton gefischt, untersucht und bestimmt. Im zweiten Kursteil werden Tiergruppen des Makrozoobenthos (z.B. Libellenlarve, Wasserkäfer...) aus den Teichen der Ökostation gekeschert und mit Binokularen untersucht, Makrophyten der Ufervegetation bestimmt sowie Methoden der Umweltbildung angesprochen.
Erwünscht ist auch der kollegiale Austausch unter den Teilnehmenden.

  • Leitung: Eberhard Hoehn und Erika Sewing, Limnologie-Büro Hoehn (LBH)
  • In Kooperation mit dem Limnologie-Büro Höhn
  • Ein Beitrag zur Veranstaltungsreihe "17 lokale Veranstaltungen - 17 globale Nachhaltigkeitsziele"(SDGs) der Ökostation. Ziel 15 lautet "Leben im Wasser" siehe auch www.oekostation.de/sdg
  • 27.00 € / Teilnehmer
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden



Führung durch den Heilkräutergarten

am 06.06.2019 von 15:30 bis 17:30 

Sommer im Garten der Ökostation heißt Eintauchen in die Welt der Heilkräuter. Von Aromen duftender Pflanzen empfangen, finden Sie hier heilkräftige Arznei und Teepflanzen. Ein Bauerngarten, ein kleiner Teich, Wiesen, Wildbienenwand und Kleinbiotope komplettieren diesen Garten.

  • Referentin: Ursel Bühring
  • In Kooperation mit Ursel Bühring, Gründerin der ersten Heilpflanzenschule Deutschlands, Dozentin und Autorin in Sachen Heilpflanzen.
  • Phytotherapie - Heilpflanzen kompetent anwenden „ www.ursel-buehring.de
  • 11.00 € / Teilnehmer
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden



„Rendezvous im Garten“

am 09.06.2019 von 14:00 bis 17:00 

Die Ökostation beteiligt sich in diesem Jahr an den „Tagen der Parks und Gärten“, die an über 200 Orten in Deutschland vom 6.- 9.6.2019 stattfinden. Das diesjährige Motto der bundesweiten Kampagne lautet "Tiere im Garten". Nach einem Rundgang durch den Biogarten wird (im Bereich des Schattengartens der Ökostation) ein Kleinbiotop für verschiedene Insekten, die für sich oder ihre Larven altes Holz benötigen, gebaut: das „Käferbeet“. Interessierte können sich bei Kaffee und Kuchen im Garten, am Teich und am neu angelegten Käferbeet inspirieren und beraten lassen sowie auch tatkräftig mitgestalten.

  • Svenja Fugmann, Jutta Schumacher, Ökostation
  • Das Café Ökostation hat geöffnet


Freiburger Pfingst Ferienfreizeit 2019

11.-14.06.2019 jeweils von 08:30 bis 12:30 

An diesen vier Tagen im Juni wollen wir im Garten der Ökostation die Tiere der Wiese und des Wassers erforschen, wollen spielen, klettern und auf dem Parabolspiegel mit der Sonne kochen! Im Biogarten und rund um die Ökostation wollen wir Vögel, Frösche und weitere kleine Lebewesen beobachten und kennen lernen. Außerdem werden wir Blumenkränze flechten, Pfeil und Bogen bauen, Kräuter kennen lernen und damit den Stockbrotteig fürs Lagerfeuer würzen. Natur entdecken, Spiele und Ferienspaß im Seepark sind garantiert. Bitte Vesper und passende Kleidung mitbringen

  • Alter 7-10 Jahre
  • Betreuerinnen: Nathalie Gaukel und Teamer
  • Die Teilnahmegebühr beinhaltet alle 4 Tage
  • 25.00 € / Teilnehmer
  • 20.00 € für Geschwisterkind
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden


Ausstellung: "Hummeln - Bienen im Pelz"

am 23.06.2019 von 14:00 bis 17:00 

Heimische Hummeln sind unverzichtbare Bestäuber von Kulturpflanzen und spielen daher in heimischen Biotopen eine wesentliche Rolle. Als staatenbildende Insekten stellen sie hohe Ansprüche an Nistplätze. Nur in Kulturlandschaften mit Verstecken und passendem Blütenangebot kann eine breite Palette an Hummelarten existieren. Von den über 40 Hummelarten in Deutschland gilt weniger als die Hälfte noch als ungefährdet.

Wichtiges Ziel der 10 großen Rollups ist es, die Akzeptanz von Hummeln im besiedelten Bereich zu steigern und Ängste vor den stechenden Tieren abzubauen. Obwohl die meisten Hummeln stechen können, tun dies die friedfertigen Nützlinge nur bei massiven Angriffen. Menschen sollen deshalb zum Aufstellen spezieller Hummelnistkästen animiert werden. Fachlich erstklassige Produkte aus Holz und Leichtbeton werden vorgestellt. Eine detaillierte Einführung in die Lebensweise und in die Bedürfnisse der Tiere ermöglicht eine erfolgreiche Umsetzung durch Privatpersonen. Neben Ausstellungstafeln zu Lebensweise, Bedrohung und Schutz der wichtigsten heimischen Arten stellt eine Vielzahl anderer Materialien Hummeln und Hummelstaaten in ihrer Vielfalt dar. Dabei richtet sich das Präsentationsniveau an ganz unterschiedliche Nutzergruppen.
Interessierte Erwachsene finden detaillierte Informationen auch zu den wichtigsten Hummelarten und ihren Lebensraumansprüchen. Diverse Schaukästen und Nistkästen dienen hier als Anschauungsmaterial. Bastelbögen sollen Kinder ansprechen.

  • Die Ausstellung ist täglich bis zum Sonntag 7.7. zu sehen (nicht am Samstag).
  • In Kooperation mit dem BUND Naturschutz Bayern, Kreisgruppe Nürnberg
  • Bildnachweis: Erdhummel von S.Mösch, naturimdetail.de