Ökostation: Natur erleben - Zukunft gestalten
→ nach oben →

Aktuelle Veranstaltungen

Wenn's kriselt und kracht!

am 22.01.2019 von 09:00 bis 16:00 

Tagesseminar zum Umgang mit Konflikten, Widerstand und Verweigerung von Kindern und Jugendlichen in der Bildungsarbeit - Fortbildung für (Umwelt-) Pädagogen.
Konflikte sind Teil unseres Alltags und völlig normal, dennoch bedarf es einer professionellen Rolle im Kontext von Bildung und Erziehung, denn Pädagoginnen und Pädagogen müssen sich im Konfliktfall einmischen können. Regeln müssen eingefordert und durchgesetzt werden und Pädagog*innen werden somit selbst unmittelbar zur Konfliktpartei. Dennoch sollen sie stets Wertschätzung gegenüber Kindern und Jugendlichen bewahren.
Neben grundlegenden theoretischen Zusammenhängen werden vor allem konkrete praxiserprobte Handlungsstrategien für Akteure der außerschulischen Jugendbildungs- und der offenen Kinder- und Jugendarbeit vermittelt. Erfahrungsaustausch und kollegiale Beratung sind erwünscht.

Inhalte: Trotzreaktionen, Umgang mit Störungen, professionelle Haltung, Umgang mit Konflikten, Widerstand und Verweigerung, Wahrung der inneren Unabhängigkeit

  • Referent: Bernhard Bender, AGJ-Fachverband
  • In Kooperation mit dem Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V. (AGJ-Freiburg)
  • Teilnahmegebühr inkl. kleinem Mittagessen und 2 Kaffee-/ Teepausen und den Getränken.
  • 53.00 € / Teilnehmer
  • 33.00 € für ANU-Mitglieder
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden



Baumschnittkurs 1 Obstgehölze

am 02.02.2019 von 11:00 bis 16:00 

Die Obstbäume und Sträucher im Biogarten bieten alle Möglichkeiten, um die Grundlagen des Obstbaumschnitts praktisch zu erlernen, vom Pflanzschnitt bis zum Erhaltungsschnitt. Da es kalt sein kann, bringen Sie bitte warme Arbeitskleidung mit. Zwischendurch gibt es in der Ökostation etwas Theorie und heißen Tee.


Umweltbildung: ganz einfach interkulturell

am 06.02.2019 von 10:30 bis 15:30 

Wie können wir mit einer neuen Form der Umweltkommunikation neue Zielgruppen in der Umweltbildung erreichen?
Im Rahmen des Projekts ub:ikul - Umweltbildung: ganz einfach interkulturell findet in Kooperation mit der ANU Baden-Württemberg und mit finep dieser Konzept-Workshop statt. Der Workshop richtet sich an UmweltbildnerInnen aus Bildungseinrichtungen und Freelancer, die Interesse an Casual Learning als neue Art der Umweltkommunikation haben. Im Verlauf des Projekts soll Casual Learning genutzt werden, um mehr Menschen mit Migrationsgeschichte zu lokalen Umweltfragen zu erreichen. Dafür setzt finep, zusammen mit lokalen UmweltakteurInnen, sechs Casual Learning-Maßnahmen in drei Partnerregionen um. Die Erkenntnisse aus den Beispielregionen sollen auf bundesweiten Fortbildungen mit UmweltakteurInnen geteilt werden, um Anregungen zu geben, wie Umweltarbeit mit einfach umsetzbaren Möglichkeiten zielgruppenspezifischer gestaltet werden kann.

Inhalt dieses Workshops:
Nach einer kurzen Einführung in Casual Learning (siehe auch unter http://labor-entwicklungspolitik.de/methode), werden gemeinsam mit den Teilnehmenden der Rahmen erarbeitetn, in welchem Casual Learning in der Umweltbildung erfolgreich angewandt und als Methode weitergegeben werden kann. Insbesondere soll es um die Fragen gehen:
* In welchem Kontext ist Casual Learning in der Umweltbildung interessant?
* Welche Anforderungen haben UmweltbildnerInnen an Casual Learning
* Worauf müssen wir bei der Umsetzung der Casual Learning Maßnahmen in den Beispielregionen achten, damit sie bundesweit ein interessantes Kommunikationsmittel für UmweltbildnerInnen sind?
* Welche Fragen werden UmweltbildnerInnen in einer Fortbildung an Casual Learning haben?/Wie muss der Fokus der Fortbildung gestaltet sein, damit sie dem Bedarf von UmweltbildnerInnen entspricht?

  • Als Aufwandsentschädigung erhalten die Teilnehmenden für ihre Expertise ein Honorar in Höhe von 75,- Euro sowie die Fahrtkosten erstattet. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.
  • Es wird eine kostenlose Verpflegung angeboten.
  • Weitere Infos zum Projekt: www.oekostation.de/docs/ub.ikul_Rundbrief_1_19.pdf
  • Das Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden



Mooswälder Backtag im Februar

am 13.02.2019 von 17:00 bis 20:00 

Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist Backtag im Stadtteil Mooswald! Die Ökostation Freiburg heizt den Holzofen im Haus kräftig ein und zwischen 17 und 20 Uhr kann der eigene mitgebrachte Brotteig verfeinert, geknetet und gebacken werden.

  • Betreuung: Markus Stickling, Ökostation
  • Geeignet für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Für Teilnehmende ohne eigenen Brotteig bietet die Ökostation jeweils frisch gemahlenes Getreide + Vorteig an.
  • Anmeldung unbedingt erforderlich! So können Sie sich anmelden