Ökostation: Natur erleben - Zukunft gestalten
→ nach oben →

Neues Nachhaltigkeitsportal für Freiburgs Bürgerinnen und Bürger

News vom 14.09.2020

Konkrete Beispiele aus dem Alltag zu nachhaltigem Handeln auf www.freiburg.de/nachhaltigkeit
Online-Angebot rund um Nachhaltigkeit

Auf dem neuen städtischen Nachhaltigkeitsportal wird jede und jeder fündig, um selber tätig zu werden. Wer sich etwa fragt, an welcher Stelle der Anfang gemacht werden soll, scrollt sich in der Liste mit zahlreichen „Tu Du’s“ durch viele gute Ideen. Die vielfältigen Möglichkeiten des Engagements in Freiburg werden von aktiven Mitbürger_innen in informativen Interviews erklärt. Für besondere Unterhaltung sorgen die fünf kurzen Videos der Serie „Nachhaltigkeit geht uns alle an“, in denen verschiedene Persönlichkeiten aus Freiburg erklären, was sie unter nachhaltigem Handeln verstehen und wo Nachhaltigkeit in Freiburg sichtbar wird. "Vom Wissen zum Handeln" ist das Motto und liefert zahlreiche konkrete Beispiele, was für ein noch nachhaltigeres Freiburg getan werden kann.

Die Stadt Freiburg hat sich Nachhaltigkeit groß auf die Fahnen geschrieben. Die städtischen Nachhaltigkeitsziele sollen bis 2030 umgesetzt werden. Zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele braucht es allerdings Engagement aus allen Richtungen. Die Stadtverwaltung kann den Wandel nicht alleine vollbringen.
Auch Institutionen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Bürger_innen der Stadt sind zum Mitmachen aufgerufen. Auf der neuen Webseite wird beispielhaft erklärt, welche konkreten Aktivitäten die Stadt bereits durchführt, um die Ziele zu erreichen. Die Tätigkeiten und Projekte fallen in zwölf verschiedene Handlungsfelder, die, von Teilhabe über Konsum und Lebensweise hin zu Klima und Energie, alle relevanten Themen umfassen. Damit leistet die Stadt Freiburg auch ihren Beitrag zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Diese globalen Ziele wurden 2015 beschlossen und werden auf allen Ebenen von Staaten über Bundesländer und Kommunen bis hin zu Unternehmen verfolgt, um auch zukünftigen Generationen noch einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen.
Auf freiburg.de/nachhaltigkeit wird veranschaulicht, welche Schnittstellen die SDGs und die Freiburger Nachhaltigkeitsziele teilen.

Schließlich geht es beim Thema Nachhaltigkeit nicht nur um den Schutz von Klima und Umwelt, sondern ebenso um die Themen soziale Gerechtigkeit, Teilhabe, Resilienz, Bildung und Kultur. Die Corona-Pandemie und ihre bisherigen Folgen haben schonungslos vor Augen geführt, wie stark unsere heutige Welt vernetzt ist. Für eine nachhaltige Entwicklung und eine widerstandsfähige Gesellschaft müssen Verbesserungen auf allen Ebenen angestrebt und interdisziplinär gedacht werden.

Die Ökostation ist im Nachhaltigkeitsrat vertreten und bietet verschiedene Möglichkeiten zum Engagement an, so z.B. den Freiburger BNE-Fonds bei dem Initiativen einen Projektzuschuss (max. 4.000,- Euro) aus städtischen Mittelen des Dezernates II beantragen können.